US-amerikanisches Recht und grenzüberschreitende Rechtsangelegenheiten

Grenzüberschreitende Rechtsangelegenheiten, wie ein im Ausland belegenes Bankkonto, eine Erbschaft oder eine Immobile im Ausland, stellt Betroffene meistens vor Herausforderungen, die sie alleine nicht bewältigen können. Das erlernte Englisch genügt nicht, um den bürokratischen und rechtlichen Ablauf in dem betroffenen US-amerikanischen Staat zu verstehen. Diese Arbeit übernehme ich Sie sehr gerne für Sie. Ich berate Sie über die notwendigen rechtlichen und tatsächlichen Schritte und kommuniziere mit den Behörden und der Gegenseite.

Sofern erforderlich arbeite ich mit einer Kollegin, die in dem betroffenen Staat zugelassen ist, zusammen. In den USA werden Rechtsanwälte von den jeweiligen Bundesstaaten zugelassen, um in dem Staat als Rechtsanwalt auftreten zu dürfen. Um auch in anderen als dem Zulassungsstaat Mandanten vertreten zu können, ist es üblich sich vor Ort, Partneranwälte zu suchen. Das ist Teil des US-amerikanischen Rechtssystems. Erforderlich ist ein Anwalt vor Ort, z.B. für gerichtliche Auseinandersetzungen, zur Prüfung und Beratung in staatenspezifischen Rechtsfragen oder sofern sich eine Behörde weigert, die deutsche Rechtsanwältin als Vertretung zu akzeptieren.

Sehr gerne vertrete ich auch US-Amerikaner und US-Amerikanerinnen, die in Deutschland eine Rechtsangelegenheit, wie einen Erbfall, einen Schadensfall oder einen anderen zivilrechtlichen Fall regeln müssen.

Meine Mandanten wohnen im In- und Ausland. In der Hauptsache kommuniziere ich per E-Mail. Ich bin aber für in den USA lebende Mandantinnen und Mandanten auch kostengünstig über eine US-amerikanische Voice over IP Telefonnummer (+646 852 8664) erreichbar. Zumindest erreichen Sie stets meine auch in Englisch besprochene Mailbox und können mir darüber Ihr Anliegen mitteilen. Ich rufe Sie so schnell wie möglich zurück.